Turn- und Sportverein Röllfeld e.V.
Turn- und Sportverein Röllfeld e.V.

Abteilungschronik RCC

Die Röllfelder Fasenacht existiert schon lange. Nach getaner Arbeit kam die Geselligkeit nie zu kurz. Gerade in der Faschingszeit verstanden es die Röllfelder besonders zu feiern.

Schon in den Fünfzigern wurden bei unzähligen Faschingsbällen in der alten Turnhalle oder der “Rose” gefeiert. Polonaisen und Kusswalzer waren Höhepunkte im geselligen Röllfelder Treiben. Auch das “Lacke machen” war früher wie heute noch als Brauch bei jung und alt beliebt.

Die ersten 11

1974

Der Röllfelder Carneval Club kurz der RCC oder wie wir uns selber gerne nennen, wir “Röllfelder Sandhasen” wurden gegründet.

 

Es gelang dem damaligen TuS-Vorstand Josef Tharovsky mit Unterstützung des ehemaligen Präsidenten Franzl Wunderlich und seinem Elferrat vom Trennfurter Türken-Club (TTC) erstmals eine Karnevalssitzung abzuhalten.

Die Röllfelder Turnhalle war brechend voll, als Erhard Stegmann als erster Büttenredner auftrat. Die Dorfschelle mit Hartmut Lüft, Richard Kemmerich, Norbert Nowobilsky und Walter Grein war Höhepunkt dieser Veranstaltung.

Nach dieser ersten Karnevalsitzung war klar, jetzt entsteht der Röllfelder Carneval Club.

 

Die TuS-Mitglieder / Gründungsmitglieder des RCC - die ersten "Röllfelder Sandhasen":

 Hubert Stegmann
Richard Kemmerich
Walter Grein
Reinhold Wüst
Rudi Ludwig
Berthold Zahn
Norbert "Nobby" Nowobilsky (1. Vorsitzender)
Anton Schott
Erhard Stegmann
Josef "Beppi" Tharovsky

 

1975

Die erste Prunksitzung mit Josef Tharovsky als Präsident und eigenem Elferrat wurde mit Hilfe des Patenverein, dem CCH aus Heimbuchenthal, abgehalten.

 

1976

“700 Jahre Stadt Klingenberg”. Anlässlich dieses Jubiläums wurde ein Festzug von der Stadt abgehalten. Unter der Leitung von Ekkehard Claassen wurden zwei viel bewunderte historische Festwägen vom RCC gebaut. Einmal wurde der Glockenraub zu Grubingen anno 1710 dargestellt, auf einem anderen Wagen wurden Röllfelds Heimschneider von der Jahrhundertwende imitiert.

 

1977

entschloss sich der RCC jährlich eine Prunk- und eine Fremdensitzung durchzuführen. Die Fremdensitzungen wurden unter anderem mit Hilfe aus dem Kreisnarrenring Obernburg, zu deren Mitgliedern auch der RCC gehört, gestaltet.

 

Im selben Jahr ergriffen Kurt und Finny Weinkötz die Initiative in Röllfeld wieder Theater zu spielen. Eine alte Tradition, die man wieder aufleben ließ. 7 Jahre - bis 1984 wurden erfolgreich Theaterstücke aufgeführt.

 

1983

Ehrard Stegmann vertritt den amtierenden Sitzungspräsidenten

 

1985

11 Jahre Röllfelder Carneval wurde vom 20.-22. Juli unter dem Schirmherrn Ludwig Ritter als erstes Fest des RCC  gefeiert.

 

Die zweiten 11

1986

hält Josef “Beppi” Tharovsky nach 12 Jahren seine letzten  Prunksitzungen als Sitzungspräsident mit den besten einheimischen Humorkanonen der vergangenen 11 Jahre.

 

1987

machte der neue Sitzungspräsident Jürgen Klecker seine Sache glänzend und führte gekonnt durch das nahezu fünfstündige Narren-Programm, das nur von vereinseigenen Akteuren bestritten wurde.

 

1989

hatte sich der Sitzungspräsident Jürgen Klecker mit ca. 60 Aktiven zur Aufgabe gemacht, die große Besucherschar mit Schwung und Witz in die fünfte Jahreszeit zu bugsieren.

 

1990

zeigte sich Sitzungspräsident Jürgen Klecker von seiner witzigsten Seite und sorgte dafür, dass die 21 Darbietungen reibungslos durchgezogen wurden. Zitat Main-Echo: “Viel Arbeit hatten die Zepter schwingenden Zeremonienmeister, die beiden charmanten DDR-Geschwister Katharina und Kerstin zu bewältigen, da sie alle Akteure zur Bühne und aus dem Saal geleiteten.”

 

1991

Über 5 Stunden sorgten am 11.01. die Sandhasen unter dem Sitzungspräsident Jürgen Klecker mit gepfefferten Pointen, geistreichen Klamauk, tiefgründigen Versen und lustigen musikalischen Einlagen für eine gelungene Narrenschau.

Am 22.01. wurden auf Grund des Golfkriegs alle Prunksitzungen und Faschingsbälle im Landkreis abgesagt.Norbert Nowobilsky gibt nach 17 Jahren die Position als 1. Vorstand ab.

 

1992

Sitzungspräsident Jürgen Klecker bestreitet seine letzte Kampagne in Röllfeld.

Ferdinand Müller wird zum 1. Vorsitzenden des RCC gewählt und hält dieses Amt die kommenden 2 Jahre inne.

 

1993

Erhard Stegmann profiliert sich als neuer Sitzungspräsident und die Große Garde feierte ihre ersten 11 Jahre Tanz bei Karnevalsveran-staltungen.

 

1994

Georg Klingenbeck übernimmt die Position des 1. Vorstands beim RCC und leitet einige Veränderungen ein. Ferdi Müller tritt zum ersten Mal an Faschingsumzügen als Sandhas’ auf.

 

1995

präsentiert sich der RCC in bester Faschingslaune während den 2 Prunksitzungen, durch die Erhard Stegmann als Sitzungspräsident führte. Stark war die Mini-Playback-Show mit Carolin Hein, Johannes Ludwig, Corinna Mai und Julia Wunderlich als Frauen-Gruppe “Four Non Blondes”. Mit dem Titel “What’s up” hatte das Quartett in der gleichnamigen RTL-Sendung den Siegerpokal gewinnen können.

Auf Drängen des 1.Vorstand Georg Klingenbeck und Christof Billert wurde ein Faschingsumzug in Röllfeld organisiert und durchgeführt. Mit 11 Obst-Wägelchen wurde der Elferrat von Stegmann’s Apfelhalle bis zur Turnhalle gezogen.

 

1996 

durfte der RCC 2 x 11 Jahre feiern. In den 2 Prunksitzungen wurden die erstmals stattfindenden Clingenburg-Festspiele in den Mittelpunkt gestellt. Als Burgverwalter nahm Erhard Stegmann mit seinen 11 Ritterknappen an einer Tafel Platz.

Landrat Roland Schwing stieg mit Walter Grein in die Röllfelder Bütt und es ist das letzte Jahr in dem Erhard Stegmann als Sitzungspräsident das Zepter schwingt.

Mit einer eigenen Beschallungs- und Beleuchtungsanlage wird in Zukunft gearbeitet.

Der RCC wird Mitglied im Verband FEN (Föderation Europäischer Narren).

 

Die dritten 11

1997

führt Günther Weihnkötz als neuer Sitzungspräsident durch die Kampagne

 

1998

Im November erwieß sich eine Hand voll RCC'ler als versierte Schiffbauer. Das noch heute "zur See fahrende" Elferratsschiff wurde zu Ehren des Schiffsplaners & 1. Vorstands Georg Klingenbeck auf den Namen von dessen Gattin Irene getauft.

Für Röllfelder Theaterabende holte der Vorstand eine Theatergruppe aus Kleinwallstadt auf die Bühen der Jakob-Hemmelrath-Halle - eine Tradition lebte auf.

 

1999

Zum eigenen Umzug mit 18 Zugnummern fuhr "Irene" Ihre Jungfernfahrt.

 

2000

Die Jahrtausendwende brachte viele Neuerungen für den RCC. Die erste Auflage des Kampagnenheft, ins Leben gerufen von Harald Teubel, ging mit 96 Seiten und 1.500 Stück im Januar unters Volk.

Neue Hallendekoration und eine Cocktail-Bar im Foyer mit selbst gemixten Eigenkreationen brachten festliches Ambiente in die Jakob-Hemmelrath-Halle.

Die zwei geplante Prunksitzungen waren binnen eines Wimpernschlags komplett ausverkauft - noch am folgenden Abend wurde eine dritte Prunksitzung eingeplant, Karten gedruckt und in den Umlauf am folgenden Tag bereit gestellt. Flexibilität ist eben alles! Erhard Stegmann tritt als Sandhas' mit einer politischen Rede in die Bütt, das erste von drei Jahren.

Für April wurde die Theater Truppe Laudenbach (TTL) engagiert. Das Engangement dauerte noch zwei weitere Kampagnen.

 

2001

Mit "25 Jahre eine Stadt, der RCC das Sagen hat" starten die Sandhasen in die erste Mottokampagne und hält seither daran fest.

Auch ein Leitspruch ist schnell gefunden " Bei uns in Röllfeld, macht Fasenacht Spaß" begleitet die Sandhasen von nun an.

 

2002

"Geister-Hexen-Zauberei und der Sandhas' lacht dabei!" - der Start der Harry Potter Ära dient als Vorbild für das Motto. Erstmals wird mit dem Mutterverein, der FFW und der Kolpingjugend eine ganze Seite Werbung im Main-Echo Miltenberg & Obernburg geschaltet - mit überwältigendem Erfolg - tausende kamen zum Umzug und den Straßencarneval.

 

2003

"Eine Reise um die Welt" beschert große Erfolge, aber auch einen Abschied: Günther Weinkötz dankt nach sieben Jahren ab.

Im November standen dann die neu gegründeten RCC-Theaterhasen auf der Bühne. Unter Susi Teubel und Wolfgang Waschke's Leitung wurde der 3-Akter "Gedächtnislücke" an zwei Abenden aufgeführt.

 

2004

"Moviestars" gehen an drei ausverkauften Prunksitzungen und einer Seniorensitzung an den Start. Michael Ebert als neuer Sitzungspräsident führte durch die Kampagne, Axel Claussnitzer zog sich "den Schuh' des Sandhas' an.

Norbert Nowbilsky und Günther Weinkötz traten erstmals als Bänkelsänger auf. Das Männerballet brachte mit einem anspruchsvollen "Lord of the Dance" samt Solopart von Marco Filbert alias Mikel Flatey die Halle zum Beben.

Mit der neuen Licht- und Tonanlage wurden neue Effekte gezaubert.

Die Auflage des 5. Kampagnenhefts wurde auf 2.000 Stück gesteigert.

Alle vier Garden fuhren erstmals zu einem Trainingswochenende  auf den Volkersberg.

Die Theaterhasen zeigten an drei Abenden das heitere Stück "Die unglaubliche Geschichte von den wilden Hormonen"

 

2005

"Abenteuer RCC" hieß es in diesem Jahr. Der Umzug zählte erstmals 29 Zugnummern und die Langgasse war gesäumt von begeisterten Fans und am 9. Februar war schon wieder alles vorbei.

Im Juni trat das RCC Männerballett bei der Deutschen Meisterschaft in Köln an. Von Platz 13 von 60 hatte niemand auch nur zu träumen gewagt - daher wurde mit den mitgereisten Fans auf der Heimfahrt ordentlich gefeiert.

Die Theaterhasen begeisterten die dreimal ausverkaufte Jakob-Hemmelrath-Halle mit dem Stück "Dreistes Stück im Greisenglück".

 

2006

Der neue Sitzungspräsident Hans Teubel präsentierte "Maskerade" als Kampagnenmotto. Highlight der vier gelungenen Sitzungen war unter anderem der Showtanz zu Michael Jacksons "Ghost" der Großen Garde.

Aufgrund des anstehenden Jubeljahres verschob mal die anstehenden Vorstandswahlen und machte sich mit eingespieltem Team an die Planung:

1. Vorstand - Georg Klingenbeck / 1. Vorstand - Christof Billert / Kassier - Harald Teubel / Schriftführerin - Kerstin Wüst / Programmdirektor - Norbert Nowobilsky / Sitzungspräsident - Hans Teubel und die Beisitzerinnen Irene Klingenbeck und Mary Tharovsky gaben alles!

Im Mai 2006 stand das Motto und alle Termine für das Jubiläumsjahr fest.

Zum anstehenden Jubiläum des Hausener Carneval Vereins fuhren 60 Sandhasen zum Gardeturnier und die drei angetretenen Garden nahmen Pokale mit nach Hause.

"Tommy's tolle Tanten" war das Werk der Theaterhasen, dass sie an drei Abenden ende Oktober spielten.

 

2007

"Feuerwerk der guten Laune" war das Jubiläumsmotto für 3 x 11 Jahre RCC.

Die Garden lieferten tolle Tänze, die Lichteffekte wurden mit neu angeschafften "Movingheads" perfektioniert.

Erstmals kam auch Pyrotechnik zum Einsatz. Die zwei Feuersäulen mit fast vier Metern Höhe wurden dann aber in den folgenden Sitzungen durch Donner- und Blitzeffekte ausgetauscht - der Sicherheit wegen.

Das Kampagnenheft und die Festschrift erschienen in einer Auflage von 3.000 Stück. Mit ca 4.000 Besuchern konnte "Carneval in Röllfeld" am Faschingssonntag bei strahlendem Sonnenschein gefeiert werden.

Mit den befreundeten Vereinen TTC, MCV und KCV konnte der Zug auf 34 Zugnummern anwachsen und die Guggemusiker "Hutzelgründer Grawallschochdeln" begeisterten die Massen bis Mitternacht.

Vom 22. - 24 06.2007 feierte der RCC dann seine 3 x 11 Jahre mit Jubiläumssitzung, Spiele um den Narrencup, Festgottesdienst, Frühschoppen, Festzug, Männer- und Gardeturnieren. Für das Festzelt war das beste gerade genug, mit aufwendiger Dekoration und Holzfußboden ausgestattet feierte sich mit viel Stil.

Mitten in den vierten 11

2014

Mit Andrea Seidler übernimmt eine Frau das Regiment unter den Herren im Elferrat. Mit viel Charme und Witz führt sie als Sitzungspräsidentin ab sofort durch das Programm.

Laden...
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Turn- und Sportverein Röllfeld e.V.